Hintergrund

IGEL wurde in erster Linie aufgrund der Erkenntnis initiiert, dass es für ein Leistungsschutzrecht für Presseverleger weder eine Notwendigkeit noch eine Rechtfertigung gibt. Ein solches Recht wird einerseits nicht benötigt und hat andererseits – unabhängig von dessen Ausgestaltung – zwangsläufig sehr bedenkliche Auswirkungen auf die Interessen Dritter und das Gemeinwohl.Weiter

13543444594-a5e1f33d9f-o

Foto: Tobias M. Eckrich / Lizenz: CC BY

Eine gesetzliche Einschränkung der freien Verlinkbarkeit führt nicht zu einer besseren Entlohnung von Journalismus, sondern zu Zugangshürden für die Bevölkerung und Verlusten für Verlage, Autorinnen und Autoren.

Julia Reda, 17.12.2014

Die Frage, ob es ein neues Leistungsschutzrecht für Presseverlage geben sollte, geht jeden an (siehe die Hintergrundinformationen hier und hier). Bei IGEL soll jeder zu Wort kommen und seine Meinung sagen können. Wir freuen uns über jeden, der sich zur Diskussion äußert und seine Meinung sagt.
Weiter

  • IMCO supports link tax – several MEPs did not attend the vote

    Donnerstag, 8. Juni 2017 - 21:06

    This morning, the European Parliament's Committee on Internal Market and Consumer Protection (IMCO) voted on the Copyright in the Digital Single Market directive (2016/0280(COD)) as the first of five committees. The outcome is of great...

  • New paper discusses publisher's right – "unnecessary and dangerous"

    Donnerstag, 1. Juni 2017 - 17:25

    With the support of the Computer and Communications Industry Association (CCIA), the European Policy Centre (EPC) has published a new discussion paper titled "Rewarding quality journalism or distorting the Digital Single Market? The case for and...

EuGH wird über deutsches Leistungsschutzrecht entscheiden

Die rechtliche Auseinandersetzung zwischen Google und der VG Media wird um ein neues Kapitel ergänzt, bevor das aktuelle abgeschlossen wird. Zunächst wird der Europäische Gerichtshof (EuGH) entscheiden müssen, ob das deutsche Leistungsschutzrecht überhaupt anwendbar ist.

Weiter

Breiter Widerstand im Europäischen Parlament gegen Presse-Leistungsschutzrecht

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist in vollem Gang und erreicht allmählich seine heiße Phase. Was das noch vom ehemaligen Digitalkommissar Günther Oettinger (CDU) vorgeschlagene Leistungsschutzrecht für Presseverleger angeht, zeigt sich ein breiter Widerstand über Fraktionsgrenzen hinweg.

Weiter

"Urheberrecht geht alle an" – IGEL im Radio

Im Rahmen der Sendereihe "Radio Dispositiv" hat sich Herbert Gnauer mit IGEL-Gründer Dr. Till Kreutzer ausführlich über das Urheberrecht in der digitalen Welt und die Reformpläne der Europäischen Kommission unterhalten. Die Folge kann man sich hier kostenlos anhören und bei Bedarf auch herunterladen.

Weiter